Mitmachen und gewinnen

Adventskalender 2021

Wir machen jeden Börsentag ein neues Türchen für Sie auf. Teilnehmen können Sie bei Instagram oder über den Börse Frankfurt-Newsletter.

17. Dezember: Wie viele Wertpapiere werden auf Xetra gehandelt?

1997 begann eine Erfolgsgeschichte des modernen Wertpapierhandels. Mit 90 Prozent Marktanteil ist Xetra die Heimatbörse vieler deutscher Aktien und der führende Börsenplatz für ETFs in Europa. In den Medien wird Xetra noch häufig als Computerbörse bezeichnet. Das bezieht sich auf das Handelsmodell des fortlaufenden Handels mit offenem Orderbuch und Market Makern, die wie andere Trader*innnen ihre Limits (Aufträge mit Preisgrenze) aufgeben. Das ist die Stärke von Xetra: Transparenz und Tempo, was die Kosten des Handelns senkt. Diese Stärken greifen bei rege gehandelten Aktien und ETFs, weshalb das Wertpapierangebot auf Xetra deutlich geringer ist als z.B. auf dem Parkett. 

Wir wollen heute von Ihnen wissen: Wie viele Wertpapiere werden auf Xetra gehandel? Zu gewinnen gibt es für die Schätzung, die am nächsten heran kommt, einen Echo Dot. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

16. Dezember: Wie viele amtliche Kursmaklerinnen gab es an der Frankfurter Börse?

Sehr lange, von 1896 bis 2002, betreuten amtlich bestellte Kursmakler den Handel mit Wertpapieren an der Frankfurter Börse. Sie führten Käufe wie Verkäufe für fremde oder eigene Rechnung aus, und ermittelten im Amtlichen Handel für die von ihnen betreuten Wertpapiere auf der Grundlage von Kauf- und Verkaufsaufträgen die Preise. Eingeführt wurde diese Rolle mit  dem Börsengesetz. 

Wir möchten heute von Ihnen wissen: Wie viele Amtliche Kursmaklerinnen waren an der Frankfurter Börse tätig? Zu gewinnen gibt es per Auslosung unter allen richtigen Antworten ein Börse Frankfurt-Outdoor-Paket. Teilnehmen können Sie bis Morgen Abend über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Mit der Änderung des Börsengesetzes im Rahmen des Vierten Finanzmarktförderungsgesetzes im Jahr 2002 wurden Kurse und die Amtlichkeit der Kursfeststellung und des Kursmaklers abgeschafft. Bis 2011 wurde der Handel von von Skontroführern betreut. Seitdem sind es Spezialisten.

15. Dezember: Auf wie viele Kryptowährungen gibt es Produkte an der Frankfurter Zertifikatebörse?

Kryptoinvestments sind der heiße Scheiß der Saison. Und es gibt gute Alternative zur Wallet, nämlich Zertifikate. Ein halbes Dutzend Coins und Altcoins können inzwischen als ETNs über Xetra und das Frankfurter Parkett gehandelt werden, manche davon haben beeindruckende Umsätze. An der Zertifikatebörse ist das Angebot deutlich größer, mal mit, mal ohne Hebel. 

Wir wollen heute wissen: Wie viele verschiedene Kryptowährungen sind verfügbar? Zu gewinnen gibt es per Auslosung unter allen richtigen Antworten ein Börse Frankfurt-Sport-Paket. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: Es gibt Zertifikate auf 22 Kryptowährungen. Namentlich: Bitcoin, Bitcoin Cash, Cardano, Algorand, Cosmos, Aave, Polkadot, Ethereum, Ether, Filecoin, Chainlink, Litecoin, Maker, Uniswap, Stellar, Tezos, Ripples, Solana, Yearn, Compound, 0x, Eos

14. Dezember: Wie viele Bildschirme befinden sich im Handelssaal?

Wir machen ein weiteres Türchen unseres Adventskalenders auf und laden Sie wieder zum Schätzen ein. Was eine Zwölfjährige kürzlich als Gaming-Traum bezeichnete, ist notwendiges Werkzeug für die Spezialistinnen und Spezialisten im Handelssaal. Sie gehören zu drei der neun Handelsbanken, die insgesamt die Orderbücher von 1,4 Millionen Wertpapieren betreuen, darunter 10.000 Aktien. An den 60 Arbeitsplätzen im großen Saal sitzen Händlerinnen und Händler von Baader, ICF, MWB und Steubing, die übrigen arbeiten in einem anderen Raum die linke Treppe hoch.

Wir wollen heute von Ihnen wissen: Wie viele Bildschirme befinden sich im großen Handelssaal (und nur in dem) an den sechs Schranken?

Zu gewinnen gibt es für die Schätzung, die am nächsten heran kommt, Bulle-und-Bär-Keksausstecher. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: Es sind 406 Bildschirme im großen Handelssaal.

13. Dezember: Wie viel Geld ist bei den fünf Trading Charities gesammelt worden?

Wir machen ein weiteres Türchen unseres Adventskalenders auf: Heute heißt es 'Handeln und Helfen'. 

Anlass für die Frage: Wie viel Geld konnte insgesamt an den bisherigen fünf Tagen der Trading Charities gesammelt und gespendet werden?

Zu gewinnen gibt es für die Schätzung, die am nächsten heran kommt, einen weiteren Echo-Dot-Lautsprecher. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: Insgesamt kamen bisher 561.089 Euro zusammen. (90.000 2015,135.000 2017, 100.089 2018, 70.000 2019 und 166.000 2020, 2016 fand keine Trading Charity statt). Der zu spenden Erlös 2021 wird bis Ende der Woche feststehen. 

10. Dezember: Wie viele Wertpapiere gibt es von Daimler bzw. mit Daimler als Basiswert

Heute ist das Spin-off von Daimler als eigenständig notiertes Wertpapier an die Börse gegangen. Für zwei Daimler-Aktien haben die Aktionäre des Konzerns eine Daimler Truck-Aktie bekommen. Dafür ging die Daimler-Aktie am Morgen mit einem Abschlag von 20,85 Euro in den Handel, der erste Preis für Daimler Truck lag bei 28 Euro. Aus technischen Gründen befinden sich heute beide Aktien im DAX. Am Montag ist wieder alles beim alten, nur der Daimler-Konzern dann ohne seine LKW-Sparte.

Aus diesem Anlass wollen wir von Ihnen wissen: Wie viele Wertpapiere gibt es an der Frankfurter Börse, also Parketthandel und Xetra, die von Daimler emittiert worden sind oder ein Wertpapier von Daimler als Basiswert haben. Wir zählen Daimler Trucks dazu. Zu gewinnen gibt es für die Schätzung, die am nächsten heran kommt, einen Börse Frankfurt-Thermo-Becher plus Apfelweinglas. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: 15.939, konkret 3 Aktien inklusive eines ADR, 81 Anleihen von allen Finanzierungstöchtern sowie 15.855 Zertifikate und Optionsscheine. 

9. Dezember: Wie oft hat @boersefrankfurt in diesem Jahr schon gezwitschert?

Seit 2009 betreiben wir einen Kanal bei der Mikro-Blogging-Plattform Twitter und nutzen diesen sehr aktiv. Nicht nur zum mitteilen, sondern auch um uns zu informieren und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Gut 50.000 folgen uns inzwischen in diesem Netzwerk und es ist eine spannende Community entstanden. #fintwit

Zu gewinnen gibt es für die Schätzung, die am nächsten heran kommt, einen weiteren Echo-Dot-Lautsprecher. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Anschauen können Sie sich unser Profil dort auch ohne Anmeldung:

Auflösung: 1.077 Tweets haben wir in diesem Jahr schon veröffentlicht. Die @Xetra nicht mitgezählt, den Kanal gibt es auch. 

8. Dezember: Wer ist hier an die Börse gegangen und wie hoch war der Bruttoerlös der Emission?

Auch bei diesem Börsengang gab es ein Souvenir für alle Personen vor Ort. Und damit unsere heutige Preisfrage nicht ganz so einfach ist, wollen wir zudem wissen, welche Einnahmen das Unternehmen nach eigenen Angaben durch die Ausgabe der Aktien erzielt hat. In der Regel veröffentlichen dies Emittenten bei Bekanntgabe des endgültigen Emissionspreises in einer Ad-hoc-Meldung vor Handelsstart. 

Zu gewinnen gibt es per Auslosung unter allen richtigen Antworten eine blaue Xetra-Dufflebag. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: Den Beutel gab es beim Börsengang von Veganz, dem Spezialisten für vegane Ernährung, gefüllt mit Keksen, Riegel, Schokolade, etc.. Das Unternehmen hatte im Rahmen des Going Public eine Kapitalerhöhung durchgeführt und diese neuen Aktien zusammen mit einigen der alten an der Börse platziert. Das ergibt bei einem Emissionspreis von 87 Euro ein Gesamtvolumen des Börsengangs von rund 47,6 Millionen Euro mit einem Bruttoerlös vor Kosten von 33,8 Millionen Euro. Mit den Einnahmen will Veganz nach eigenen Angaben eine Produktion in der Nähe von Berlin aufbauen sowie in Forschung und Entwicklung, den Ausbau des Außendienstes, Marketing und weitere Expansionen investieren. Die Marktkapitalisierung errechnet sich aus allen zugelassenen Aktien, also auch denen, die nicht Anlegern anboten worden waren. Sie ist in der Regel deutlich höher. 

6. Dezember: In welchem Jahr war das?

Wir machen ein weiteres Türchen unseres Adventskalenders auf: Rote Schranken, hinter denen Kursmakler (und eine Kursmaklerin) sowie ihre Stellvertreter Geld- und Brieftaxen in grüner Schrift auf schwarzen Displays veröffentlichten. Oder ausriefen. "100 Anilin 13 Brief" stand für: "Ich verkaufe 100 Aktien der BASF zu 13 DM". Volles Haus – vor den Schranken standen Händler*innen der Banken und gaben ihre Orders auch per Handzeichen auf. 

Wir wollen wissen, in welchem Jahr das Bild aufgenommen worden ist. Unter allen richtigen Antworten verlosen wir einen weiteren Echo-Dot-Lautsprecher. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: Das Bild wurde am 21. März 1997 gemacht, ein Freitag. Auf der DAX-Tafel ist der Settlement-Preis des DAX-Futures zu sehen. Viermal im Jahr, jeweils am dritten Freitag im März, Juni, September und Dezember, ist dreifacher Verfallstermin an der Terminbörse Eurex. Gegen 13:10 wird der Abrechnungspreis für den DAX-Future ermittelt. 

3. Dezember: Von welchem Unternehmen stammt dieses IPO-Geschenk?

Wenn Unternehmen an die Börse gehen, gibt es häufig ein Souvenir für die Anwesenden vor Ort. Gerne Caps und neuerdings Trinkflaschen, am beliebtesten sind aber Tassen.

Wir wollen heute von Ihnen wissen, von wem diese stammt. Unter allen richtigen Antworten verlosen wir einen weiteren Echo-Dot-Lautsprecher. Teilnehmen können Sie über unseren Instagram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: Die Tasse gab es als IPO-Souvenir von Vitesco, dem Continental-Spin-off, das am 16. September an die Börse gegangen ist. 

2. Dezember: Wie viele Börsengänge gab es bisher in 2021?

Wir machen das zweite Türchen unseres Adventskalender auf. Mitmachen und gewinnen. 

Unternehmen gehen meist an die Börse, um Kapital aufzunehmen. Wenn sie erstmals Aktien einer breiten Öffentlichkeit anbieten, spricht man von einem IPO. Gehen die Aktien nur an eine kleine Anzahl professioneller Anleger, dann handelt es sich um eine Privatplatzierung. Ein dritter Weg ist über einen SPAC, kurz für Special Purpose Acquisition Company, ein Unternehmen ohne Geschäft, das an die Börse geht und dann ein nicht notiertes Unternehmen übernimmt. Außerdem gibt es Zweitlistings und reine Notierungsaufnahmen ohne Kapitalmaßnahme. Spoiler: In diesem Jahr haben Unternehmen bereits über 10 Milliarden Euro über die Börse eingenommen.

Wir wollen heute von Ihnen wissen, wie viele Börsengänge es bisher waren. Mindestens einer steht ja noch aus. Unter allen richtigen Antworten verlosen wir eine sehr schicke Börse Frankfurt-Thermotasse. Teilnehmen können Sie über unseren Instgram-Kanal oder den Börse Frankfurt-Newsletter. Link dazu finden Sie oben.

Auflösung: Insgesamt waren es 22 Transaktionen: Zehn IPOs, fünf Privatplatzierungen, zwei Spin-offs, zwei SPACs und drei reine Listings.

1. Dezember: Aus wie vielen Magnetblättchen bestehen die Kurstafeln im Handelssaal? 

Sie sind neben den (inzwischen) weißen Schranken das bekannteste Merkmal der Frankfurter Börse, die schwarzen Kurstafeln im großen Handelssaal. An den vier Wänden hängen insgesamt 15 Stück, auf 13 Tafeln werden aktuelle Preise und Umsätze aller Aktien in DAX, MDAX und SDAX sowie neuer Aktien angezeigt, auf einer wichtige Bekanntmachungen, dieser gegenüber hängt die berühmte DAX-Tafel.

Die Anzeige wird über einen kleinen Magneten gesteuert, der ein Blättchen von schwarz auf weiß umklappt und umgekehrt. Die Technik stammt von Telenorma aus dem Jahr 1988 und wird als Fallblattanzeige bezeichnet, mit bistabilen Elementen, also eine Art Pixel in groß.

Wer am nächsten heran kommt, gewinnt einen Echo-Dot-Lautsprecher und kann sich dann die Kurse von Alexa vorlesen lassen.

Die Auflösung: Es sind 773.500 Magnetplättchen inklusive der DAX-Tafel mit 87.400 Plättchen.